Time to say goodbye

Heute ist es soweit, ich verlasse nach drei wundervollen und ereignisreichen Monaten Indonesien. Das Fazit ist schnell gezogen, ich bereue keine Sekunde meine Entscheidung, mein Auslandssemester hier verbracht zu haben und würde es immer wieder so machen. Diese Erfahrung prägt ein Leben lang und ich hab tolle neue Freunde gefunden und viel neues gelernt. Ich hoffe, ich kann eines Tages zurück kommen und meine neu gewonnenen Freunde wieder sehen. Bis dahin gilt „aus den Augen ist nicht aus dem Sinn“. 🙂

Auch die Abschlusserfahrung, das Asian Tourism Forum am vergangenen Wochenende, war ein sehr interessantes Ereignis. Ich habe viele interessante Kontakte geknüpft, sowohl aus Asien, als auch aus Europa. Das nächste Forum wird 2018 in Paris stattfinden und sofern die Möglichkeit besteht, werde ich versuchen auch dann wieder hin zu gehen.

Jetzt sitze ich im Bus nach Jakarta und genieße noch die Sonne, da das Wetter in Deutschland ja nicht gerade super sein soll 🙂
Ich hoffe, dass euch meine Berichte und Bilder gefallen haben und ich euch einen guten Einblick in meine Erfahrungen geben konnte.
Bis bald
Euer Rene 🙂

Werbeanzeigen

Erleichterung

So da bin ich wieder, die Prüfungen sind geschafft. Fünf Ausarbeitungen in einer Woche und dann noch eine Klausur – jetzt heißt es noch auf die Ergebnisse warten.

Am Sonntag war ich auf der Hochzeit von Irma eingeladen. Ich habe mir sagen lassen, dass normalerweise hier mit 1000 – 1500 Leuten gefeiert wird, da waren die knapp 200 am Sonntag schon sehr klein gehalten. Trotzdem war es ein tolles Erlebnis, dabei sein zu können. Mit einer gewohnten Verspätung von einer halben Stunde hat die Zeremonie begonnen, bei der viel gebetet wurde und Geschenke von der Familie des Bräutigams an die Braut überreicht wurden. Danach gab es Essen (Reis natürlich 🙂 ) von einem großen Buffet und nach einem Garderobenwechsel stand das Brautpaar gefühlte 2 Stunden für Fotos zur Verfügung. Das stelle ich mir extrem anstrengend vor, so lange freundlich zu schauen und zu lachen, aber an dem besonderen Tag macht man das vermutlich gerne. Die Feier war unter freiem Himmel und es sah zwischenzeitlich echt stark nach Regen aus, aber wir haben es zum Glück geschafft trocken zu bleiben.

Am kommenden Wochenende steht noch das Asian Tourism Forum an und dann heißt es schon Abschied nehmen. Die Zeit verging wirklich wie im Flug und ich bin extrem froh, dass ich die Möglichkeit erhalten habe und sie auch wahrgenommen habe. Auf die vergangenen drei Monate werde ich mich sicher mein ganzes Leben noch erinnern und immer mit einem Lächeln zurück schauen.

Jetzt genieße ich noch die letzten Tage und nächsten Donnerstag beginnt dann Teil 1 der Rückreise, denn ich werde noch einen Zwischenstopp in Dubai für zwei Tage machen und einen Freund besuchen, bevor es zurück nach Deutschland geht.

Ich lebe noch :)

Keine Sorge, auch wenn ich in letzter Zeit nichts neues geschrieben habe geht es mir sehr gut und ich bin nicht verschollen. Da sich meine Zeit dem Ende neigt, muss ich jedoch einiges für die Uni machen und nutze die freie Zeit dann nur zum Entspannen. Jetzt gerade sitze ich wieder an einer Prüfung für ‚Cross-Culture Studies‘ und nutze eine kurze Pause um ein Lebenszeichen von mir zu geben.
Am kommenden Sonntag bin ich zur Hochzeit von Irma eingeladen, ich bin echt gespannt, was mich da erwartet und werde natürlich davon berichten. Bis dahin viele Grüße.

Bali, Lombok, Gili Islands

Auch ein schöner Urlaub geht zu Ende, aber die Reise hat sich wirklich gelohnt!

Die ersten 4 Tage haben wir auf Bali verbracht in einem Hotel in Kuta, der großen Touristenmeile von Bali. Der Strand war nicht schlecht, aber auch nicht so schön und sauber und mit klarem Wasser, wie man es von Bildern und aus Filmen kennt, deshalb haben wir uns am zweiten Tag mit dem Roller auf die Suche nach anderen Spots gemacht. Zuerst waren wir am Balangan Beach, der aber durch seine vielen Wellen und dem schnell tief werdenden Wasser eher ein Paradies für Surfer ist. Danach haben wir uns ein paar Kilometer weiter in den Süden begeben zum Dreamland Beach, wo wir auch endlich das türkise Wasser und den schönen Sandstrand gefunden haben. Nach einer ausgiebigen Portion Sonnenbaden sind wir zum Uluwatu Tempel und haben uns dort den Kecak Dance angeschaut – ein traditioneller Sonnenuntergangstanz, der sehr beeindruckend war. Zum Abschluss des Tages ist uns dann zwei Kilometer vor dem Hotel noch der Reifen des Rollers geplatzt und ganz nach dem Motto „wer sein Rad liebt, der schiebt“, ging es dann zu Fuß zurück ins Hotel. Die zwei folgenden Tage waren geprägt von Shopping und Entspannen.

Danach sind wir mit einem kleinen Propellerflugzeug von Bali nach Lombok geflogen und von dort aus mit dem Boot weiter nach Gili Trawangan. Die Fahrt vom Flughafen zum Hafen war sehr beeindruckend, denn Lombok ist im Vergleich zu Bali und auch zu den Gili Islands noch sehr grün und nicht von Touristen überflutet.

Gili Trawangan ist die größte der Gili Inseln (neben Gili Meno und Gili Air) und gilt auch als die Party-Insel der drei. Wir haben ein Hotel gebucht, welches auf der anderen Seite der Partymeile liegt, um nicht mitten in dem Trubel zu sein. Auf den Gili Inseln gibt es keinen motorisierten Verkehr, man kann jedoch alles mit dem Fahrrad oder den Horse-Cars gut erreichen. Um einmal die Insel zu umrunden braucht man mit dem Fahrrad ca. 45 Minuten.
Leider waren die Strände unmöglich zum Baden geeignet, da sie sehr steinig und mit Korallenriffen übersäht sind. Trotzdem hatten wir eine schöne Zeit dort und sind beim Schnorcheln mit Wasserschildkröten geschwommen.

Auf Gili Trawangan hat sich noch bestätigt, was auf Bali schon aufgefallen ist – die typisch indonesische Gastfreundschaft, die ich von Java gewohnt bin, ist hier nur noch sehr abgeschwächt vorzufinden. Alles in Allem waren es trotzdem schöne und erlebnisreiche 9 Tage. Zum Abschluss wurde es dann noch ein wenig hektisch, denn der Rückflug nach Bandung war aufgrund des Regens alles andere als angenehm und der Pilot ist vor der Landung fast 40 Minuten Schleifen geflogen und hat schon angekündigt notfalls nach Jakarta ausweichen zu müssen, da die Landebahn extrem rutschig war. Zum Glück ging alles gut und wir sind wieder heil in Bandung angekommen 🙂

Fieldtrip #2

Seit heute bin ich mit meiner Freundin, die am Freitag zu Besuch gekommen ist, auf dem zweiten Fieldtrip – diesmal steht Bali und Lombok auf dem Programm. Richtige Touristenziele, aber ich bin sehr gespannt, was es so zu bieten hat. Heute geht’s erst mal an den Strand und morgen schauen wir uns den Uluwatu Tempel an..
Viele sonnige Grüße 🙂

image

Fieldtrip #1

Am Samstag Morgen ging es um 4:30 Uhr mit dem Bus los nach Sukabumi. Die Provinz im Westen Javas war Dank des Wochenendverkehrs nach 8 Stunden erreicht und wir sind an den Strand um die Beisetzung von Babyschildkröten zu beobachten – selten was so süßes gesehen 🙂
Nach einer sehr kurzen Nacht sind wir um 5 Uhr an einen anderen Strand gefahren um einen super schönen Sonnenaufgang zu sehen und anschließend in einen Geopark mit Wasserfällen. Die Fahrt dazwischen war ein aufregendes Erlebnis,  da wir diese auf einem Truck zurückgelegt haben und der Zustand der Straße hat das ganze zu einer Achterbahnfahrt gemacht..
Jetzt sind wir in einem anderen Hotel angekommen. Morgen besichtigen wir noch ein Regierungsgebäude und am Dienstag morgen geht es zum Rafting bevor wir die Heimfahrt antreten. Das werden mit Sicherheit noch zwei spannende Tage.

image

image

image

image

image

Sonnenfinsternis

Futsal ist echt noch mal ne andere Hausnummer als Fußball, aber hat mega Spaß gemacht, auch wenn mich heute der Muskelkater plagt. Da mir Reza und Irma leider kurzfristig absagen mussten,  habe ich die Sonnenfinsternis durch die Handykamera mit Sonnenbrille verfolgt 😀 Es war trotzdem beeindruckend.
Das Wandern mussten wir leider auch verschieben und so war heut entspannen und Papierkram erledigen angesagt – muss auch mal sein.

image